Shuttle-Service zur Mitgliederversammlung

Für unsere nächste Versammlung am 06.07.2017 um 18:00 Uhr steht uns das SKZ in Burg leider nicht zur Verfügung. Auch andere Einrichtungen in Burg sind ausgebucht oder verlangen horrende Saalmieten.

Daher treffen wir uns dieses Mal in der Gaststätte „Zum Weißen Ross“ in Grabow. Diese schöne Gaststätte bieten ausreichend Sitzplätze, kühle Getränke und eine sehr gute Küche.

Wer von unseren Mitgliedern nicht selbst nach Grabow fahren kann, der steigt einfach bei jemand anderen ein.

Unsere Idee: Der Vorstand und Sie als Mitglieder organisieren einen Mitfahrservice. Hier auf dieser Seite können Sie alle Mitfahrangebote und auch die Mitfahrgesuche sehen.

Jeder der eine Mitfahrgelegenheit sucht oder anbietet, der kann dies hier über die Kommentarfunktion tun oder eine eMail an Garagen.Burg@gmail.com senden oder einfach anrufen: 0170 – 7574904.

Für Angebote teilen Sie bitte folgende Daten mit: Anzahl Sitzplätze, Raucher oder Nichtraucher-Fahrzeug, Abfahrtszeit wann und wo.

Hier die aktuelle Tabelle:

Mitfahrgesuche Mitfahrangebote
 zur Zeit keine Gesuche Sitzplätze: 2
Kleinwagen, Nichtraucher
Abfahrt: 17:00 Uhr, Zerbster Chausee 8 (ATC)Sitzplätze: 2
Kombi, Nichtraucher
Abfahrt: 17:30 Uhr, Schaukasten BI

Öffentliche Mitgliederversammlung am 06.07.2017

Liebe Mitglieder,
wir treffen uns wieder zu einer Mitgliedervollversammlung. Für den öffentlichen Teil haben wir Vertreter der Presse eingeladen. Wir freuen uns ebenfalls auf weitere Gäste und Vertreter der lokalen Politik.

Wann? Donnerstag, 06. Juli 2017
Wo? Gaststätte „Zum Weißen Ross“ Grabow
Sie können nicht selbst fahren?
kostenloser Shuttle-Service – Hier klicken
Beginn? 18:00 Uhr
Themen? Öffentlicher Teil:

  • Gerichtsurteil vom 14.06.2017 mit juristischer Wertung und Ausblick
  • Empfehlungen an alle Mitglieder
  • Öffentliche Beschwerde über den Rechtsanwalt der Gegenseite
  • Information zum Antrag auf Einsicht in den Grundstückskaufvertrag Garagenhof Burg-Süd
  • Rücktrittserklärungen des Vorsitzenden H. Scheer und des Vorstandsmitglieds L.Schwarz
  • Wahl des Vorstandsvorsitzenden und eines Kandidaten für den erweiterten Vorstand

Nicht-Öffentlicher Teil:

  • Vorbereitung weiterer Schritte
  • Empfehlungen an alle Mitglieder
  • Plan B – Vorstellung und Diskussion einer möglichen Dauerlösung
  • Finanzübersicht BI „Garagenhof Burg“
  • Kassierung der Mitgliedsbeiträge für 2017
    (bitte 12,00 € in bar mitbringen)

Informationen zum Gerichtsurteil Teil 3

Sehr geehrte Mitglieder,

am Freitag Abend erreichte uns eine eMail unseres Rechtsanwalts, Herrn Haupt. Darin heißt es:

„Wie bereits telefonisch besprochen, verfügt Herr Bauer auch nach dem Urteil des AG Burg über keinen Räumungstitel. Er müsste jeden einzelnen Garagennutzer auf Räumung verklagen. […] Wir empfehlen Ihnen, das Schreiben zu ignorieren!

Wir weisen also nochmals darauf hin, dass niemand nach diesem Urteil seine Garage räumen muss. Niemand unserer Mitglieder ist verpflichtet Herrn Bauer eine Entschädigung von 39,00 € monatlich zu leisten.

Zugleich verurteilen wir das unprofessionelle Vorgehen von Bauers Anwalt. Wir gehen davon aus, dass Herr Dr. Barthel auch Jura studiert hat und damit um die Fehlerhaftigkeit seiner Behauptungen weiß. Daher werden weitere rechtliche Schritte geprüft.

Weitere Informationen auf der nächsten Mitgliederversammlung. Leider steht uns das SKZ nicht zur Verfügung, so dass wir auf einen anderen Veranstaltungsort ausweichen müssen. Details in Kürze.

Der Vorstand
24.06.2017

[Update] Drohbrief mit Räumungsaufforderung und Gerichtsurteil Teil 2

Guten Tag,
ich bin Dr. Knecht Rubrecht. Der Weihnachtsmann hat entschieden, dass Sie mir Ihre Garage geben und mich dafür bezahlen müssen. Tun Sie dies nicht, dann gibt es Weihnachten keine Geschenke!

 

Wie hätten Sie auf einen solchen Brief reagiert? Schallend gelacht? Prima, genau das Selbe machen Sie bitte mit dem Schreiben von Dr. Maik Barthel – Rechtsanwalt von Frank Bauer – das Sie heute erhalten haben!

Warum?

Weil dieser Brief Halbwahrheiten enthält und nicht die Fakten wiedergibt:

  1. Am 14.06.2017 entschied das Amtsgericht Burg den Fall Engelmann ./. Bauer zugunsten von Frank Bauer. Grund: In den Unterlagen von Bauer und auch nicht bei der Stadt Burg befindet sich das Original des strittigen Pachtvertrages mit allen Unterschriften.
  2. Das Urteil hat keine – nochmals KEINEAuswirkungen auf alle anderen Garagenpachtverträge. Es wurde lediglich über eine einzige Garage entschieden.
  3. In dem Gerichtsverfahren wurde nicht – nochmals NICHT – über Garagenmietverträge (ab 1997) entschieden. Somit hat es auch keinerlei Auswirkung auf sämtliche Garagenmietverträge!
  4. Das Gericht hat nicht – NICHT – darüber entschieden, ob die Pachtverträge aus den Jahren 1992 bis 1996 weiterhin voll gültig ist.
  5. Das Urteil erhielt unser Anwalt erst am 20.06.2017. Herr Dr. Barthel kannte es bereits am 15.06.2017.
  6. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig!
  7. Es gibt keinen gerichtlichen Räumungsbeschluss!
  8. Die offizielle Empfehlung unseres Rechtsanwalts: Niemand muss seine Garage räumen und eine Entschädigung an Bauer bezahlen!

Daher: Ignorieren Sie das Schreiben von Bauer/Barthel.
Legen Sie das Schreiben zu Ihren Unterlagen – es ist ein wichtiges Beweisstück.

Nutzen Sie Ihre Garage weiter und reagieren Sie nicht auf irgendwelche Aufforderungen der Gegenseite.

Wichtig: Sollten Sie einen gelben Brief von einem Gericht mit einer Räumungsklage erhalten, dann kontaktieren Sie sofort – SOFORT – den Vorstand, damit unser Rechtsanwalt die Klage abwehren kann.

Es wird Anfang Juli ein Mitgliedervollversammlung geben. Den genauen Termin erhalten Sie in Kürze.

Familie Engelmann
21.06.2017

Update vom 22.06.2017:

Unsere Mitglieder haben zwei verschiedene Varianten des o.g. Drohbriefs erhalten. In Variante 1 verlangt Dr. Barthel die Räumung bis zum 30.06.2017 und erteilt ein Platzverbot. Einen Tag vorher versendete er Schreiben, die eine Weiternutzung für monatlich 39,00 € ermöglichen.

Ja, was denn nun? Will Herr Bauer leerstehende oder volle Garagen???

Hier die beiden Schreiben als PDF zum Ansehen und Mitdiskutieren:

Information zum Gerichtsurteil vom 14.06.2017

Unser Rechtsanwalt teilte heute mit:

„Uns liegt das Urteil bisher nicht vor. Wir haben telefonisch und per Telefax leider keine Auskunft vom Amtsgericht Burg erhalten.

Wir melden uns bei Ihnen, sobald wir die Entscheidung erhalten haben.“

Das Gericht hat das Verfahren schriftlich entschieden. Damit dauert es einige Tage bis das Urteil in Reinschrift übertragen und versendet wird.

Somit bitten wir unsere Mitglieder noch um einige Tage Geduld. Dieser Beitrag wird schnellstmöglich aktualisiert!

Update 20.06.2017 von admin:

Das Gericht hat das Verfahren zugunsten von Frank Bauer entschieden.

Leider hat dieses Urteil keinerlei allgemeine Aussagekraft über die Gültigkeit der Garagenpacht- und Garagenmietverträge, da hier nur über eine einzige Garage entschieden wurde und dabei noch ein absoluter Sonderfall eingetreten ist. Weitere Details hier und auf der nächsten Mitgliedervollversammlung.